20 Jahre LETZTE INSTANZ – der Rückblick aufs Bandjubiläum

Am 13. Oktober 2018 feierte die Band LETZTE INSTANZ in einem fast ausverkauften Alten Schlachthof in Dresden ihr 20-jähriges Bühnenjubiläum mit einer fulminanten Show. In drei Stunden wurde ein Querschnitt aus zahlreichen Songs der vergangenen zwei Jahrzehnte dargeboten.  Dabei gaben sich befreundete Musiker und Wegbegleiter, wie z.B. Thomas Lindner (Schandmaul), Albi (Fiddlers Green), Sven Friedrich (Solar Fake), Sebastian Lohse und Johanna Krins (Bannkreis/Delva), auf der Bühne die Klinke in die Hand. Die Bands Zeraphine, Lord of the Lost und die Dresden Pipes & Drums komplettierten eindrucksvoll den Abend.

Nach zwei frenetisch gefeierten Zugaben verabschiedete sich die Band in die wohlverdiente Winterpause, die im Februar durch eine Russlandreise kurz unterbrochen wird. In St. Petersburg und Moskau kommen auch die osteuropäischen Fans in den Genuss mit „ihrer“ Band gemeinsam den runden Geburtstag zu feiern.

Im Anschluss an Ihre Jubiläumsshow versteigerte die Band am Sonntag auf Ihrem Fanclubtreffen anlässlich des Jubiläums ein besonderes Werbebanner ihrer jüngsten Geschichte, das als Einzelstück 366 Euro erzielte. Zusammen mit weiteren Spenden der Fans und der Band konnten 890 Euro eingesammelt werden, die an UNICEF übergeben werden. Violinist Rico Schwibs betonte, dass mit dieser bewusst zweckungebundenen Spende „vor allem Kinder weltweit unterstützt werden sollen, die sich in existentiellen Notsituationen befinden und Leidtragende von Langzeitkonflikten sind, die nicht im Blickpunkt der Öffentlichkeit stehen.“

Im kommenden Sommer werden LETZTE INSTANZ elf exklusive Shows deutschlandweit auf dem Mittelalterlich Phantasie Spectaculum (MPS) darbieten und sich bei dieser Herausforderung mit Sicherheit neues Publikum erspielen.

LETZTE INSTANZ sind mit ihrem Musikstil Brachialromantik in Europa seit 20 Jahren eine feste Größe für deutschsprachige Rockmusik und haben in ihrer Geschichte Maßstäbe für zahlreiche junge Bands des Gothic Rock gesetzt. Dies gelang ihnen mit weltweit 700 erfolgreichen Konzerten und Festivalauftritten, sowie 13 Studioalben, deren letzte Veröffentlichungen LIEBE IM KRIEG und MORGENLAND in den Deutschen Album Charts mit Platz 4 und 13 belohnt wurden.

Dabei sind LETZTE INSTANZ immer wieder für eine Überraschung gut und sich von jeher treu geblieben. Denn auch wenn man mit jedem Album unverschämt modern klingt, so hört man vom ersten Ton, dass es die Band um Sänger Holly Loose ist. Dafür sorgen vor allem seine beispielhaften lyrischen und tiefgängigen Texte, seine tiefe, samt-rauchige Stimme, sowie die zwei Streichinstrumente, Violine und Cello, die es schaffen einen verblüffend orchestralen Klang zu entwickeln. Und dennoch rocken Bass, Gitarre, Schlagzeug bei LETZTE INSTANZ so treibend und mitreißend, dass diese einzigartige Melange der Elemente immer mehr Hörer und Zuschauer in ihren Bann zieht. Einen nicht unerheblichen Anteil daran trägt auch ihr Produzent Markus Schlichtherle, der bereits Acts wie Christina Stürmer, Polarkreis 18 und Callejon veredelte.

Am vergangenen Samstag wurde noch einmal bestätigt: 20 Jahre sind noch lange nicht genug! Und so wird LETZTE INSTANZ auch in Zukunft mit der wohlbekannten und geliebten Brachialromantik und der ein oder anderen Überraschung aufwarten.

 

Letzte Instanz – Konzerte 2019

15.02.2019 – St. Petersburg
16.02.2019 – Moskau

27.04.2019 – Dortmund
31.05.2019 – Rastede
08.06.2019 – Hohenwestedt
22.06.2019 – Berlin
06.07.2019 – Weil am Rhein
13.07.2019 – Bückeburg
03.08.2019 – Köln
10.08.2019 – Telgte
24.08.2019 – Speyer
14.09.2019 – Luhmühlen
21.09.2019 – Maxlrain

 

 

Bandpage: http://www.letzte-instanz.de

Facebook: http://www.facebook.com/letzteinstanz

Instagram: http://www.instagram.com/letzteinstanzband

Twitter: http://twitter.com/letzte_instanz

 

Von und mit Coppelius – die erste Steampunkoper der Welt wieder auf der Bühne!

Ob sie Iron Maiden covern oder ihre eigenen Kompositionen auf die Bühne bringen – der einzigartige Sound von Coppelius bereichert seit Jahren die Bühnen und zieht Metalfans, Mittelalterszene, Steampunk- und Gothicliebhaber gleichermaßen in den Bann. Ihr „Kammerchore“, Metal vom feinsten dargeboten mit Cello und Klarinette, stilecht mit Frack und Zylinder, macht die Band seit langem unverwechselbar. Nach einem Jahr der „Bühnenabstinenz“ sind sie nun zurück – nicht nur auf den Festivalbühnen des Landes, sondern auch auf der Opernbühne!

Nach zwei Jahren wird „Klein Zaches, genannt Zinnober“ wieder aufgeführt – nach einer Novelle des großen E.T.A. Hoffmann präsentierte das Musiktheater im Revier Gelsenkirchen 2015 die gleichnamige Oper. „Coppelius“ haben nicht nur den Bandnamen den Werken des großen Meisters der Schauermärchen und schwarzen Gruselgeschichten entnommen, sondern zitieren und verehren den düsteren Romantiker immer wieder in ihren Texten. Nun setzten sie seine Erzählung als Oper um: Coppelius komponierte, Coppelius musiziert (zusammen mit der Neuen Philharmonie Westfalen) und Coppelius steht in zahlreichen Rollen auf der Bühne – „Klein Zaches“ selbst sowie den Autor E.T.A. Hoffmann verkörpert der geniale Rüdiger Frank.

Die Entzauberung der Welt – in Dampf und Kolbenstampfen wird sie Wirklichkeit und findet treffsicher im Steampunk, der die Maschinenwelt heraufbeschwört und doch von der Phantastik hinter den Dingen träumt, die perfekte Metapher, um den Stoff in unsere Gegenwart zu holen. Ein einzigartiges Projekt, das Opernfans wie Szenegänger gleichermaßen in seinen irrwitzigen Bann zog. Schon vor zwei Jahren zeigten sich Fans und Kritiker begeistert:

„Die Bühne des Gelsenkirchener Musiktheaters im Revier feierte mit der Welt ersten Steampunk-Oper eine völlig abgedrehte, verrockte und furiose Uraufführung. Das bildgewaltige zweistündige Spektakel ,Klein Zaches, genannt Zinnober‘ aus dem Dampfmaschinen-Zeitalter elektrisierte das Publikum bis zu den Haarspitzen.“ (Der Westen, 15.11.2015)

„Wenn dem Steampunker etwas gefällt, brüllt er hinterher „Weiter so!“. Man darf sich anschließen.“ (Deutsche Bühne, 16.11.2015)

– und einhellig wurde vor allem eines kritisiert: Zu wenig und zu kurz seien die Möglichkeiten gewesen, das Spektakel zu genießen. Dem wurde nun abgeholfen: An fünf Terminen ist die Oper dieses Jahr erneut zu sehen. Coppelius hilft wieder! Die Maschine steht erneut unter Dampf!

08. September 2018, 19.00 Uhr

09. September 2018, 15.00 Uhr

30. September 2018, 18.00 Uhr

01. Dezember 2018, 19.30 Uhr

31. Dezember 2018, 19.00 Uhr

TICKETS

“Mehr Liebe” – die neue Single von Bittenbinder ist da!

Das neue Album von Bittenbinder,  “Mehr Liebe”, geht auf 15 Tracks philanthropische Wege. Die Songs handeln von Empathie, Zusammenhalt, Freundschaft und Authentizität und sind somit ein Gegenprogramm zur Hetze und Angstmacherei unserer Zeit. „Warum ist es leichter zu hetzen, als einander zu schätzen“, so lautet eine Zeile im Refrain des Titelsongs, weiter heißt es, „jeder, der wirklich vorwärts denkt, weiß, dass alles zusammenhängt.“ Wären mit mehr Liebe Fragen nicht leichter zu beantworten, Probleme viel kleiner und Sorgen unberechtigter?

Das Album “Mehr Liebe” ist ein klares Plädoyer dafür, mehr auf sein Herz zu hören und mit mehr Liebe an Konflikte heranzugehen. Musikalisch ist das Album sehr gemischt, nach wie vor soulig, ein bisschen funky, aber im Gegensatz zum ersten Album hip hopiger, moderner und eigener. Frontfrau Veronika Bittenbinder hat sich die Freiheit genommen, jeden Song individuell zu produzieren, so wie er für sie am besten funktioniert, ohne einem Muster zu folgen. Heute legen Bittenbinder mit Single und Musikvideo zum Titelsong schon mal eine Kostprobe vor:

Das komplette Album lässt sich erstmals beim Releasekonzert am 26. Juli in München hören!

Alle Links zur Single: http://smarturl.it/mehrliebe

Download und Preorder für das Album: smarturl.it/bittenbinder