Management / Booking

Die neue Generation Künstleragentur

Die Postmoderne und ihre Schnelllebigkeit sowie Flexibilität stellt vor allem Künstler und Kunst- sowie Kulturprojekte vor neue Herausforderungen: Sowohl in der internen Struktur wie in der externen Kommunikation müssen heutzutage kurzfristiger und breit gefächerter als noch vor 20 Jahren kontinuierliche Prozesse vorhanden sein, um ein Projekt kurz- oder langfristig zum Erfolg zu führen.
Parallel dazu hat sich die Vorstellung und Arbeitsweise des Managements im Künstlerbereich stark verändert, so dass die Einflussnahme des Managements auf das Leben des Künstlers und damit den gesamten Arbeits- und Schaffensprozess abnahm. Damit wird der Künstler vor die Aufgabe gestellt, zu seinem eigenen Verwalter und Kommunikator zwischen Managern und Agenten zu werden – speziell, wenn er in verschiedenen Kunstbereichen tätig ist und in verschiedenen Projekten gleichzeitig mitwirkt.
Das Ergebnis dieser Entwicklung ist, wie wir durch mehrjährige Arbeit mit Künstlern und verschiedenen Agenturen und Verlagen erfahren durften: Der Künstler verbringt mehr Zeit damit, Möglichkeiten und Bedingungen für Kunst zu schaffen und zu erfüllen als in seine Kunst zu investieren, der Künstler und die einzelnen Projekte werden nicht gewinnbringend miteinander verzahnt, ja, teilweise arbeiten die einzelnen Auftragnehmer und Partner des Künstlers sogar gegeneinander, ohne es zu wissen.

Aus dieser Entwicklung entstand die Idee zur Gründung einer Agentur, die es sich zur Aufgabe macht, Künstler wieder in der Gesamtheit ihres Schaffens zu betrachten, die “Verwaltung” der einzelnen Anlaufstellen des Künstlers zu übernehmen und individuellen Aspekte des Künstlermanagements sinnvoll zu ergänzen. Dadurch wird nicht nur der Künstler entlastet, sondern ein fließendes Kommunikationsmanagement installiert, das Prozesse produktiv begünstigt und Synergien forciert.
Hierbei ist natürlich auch die Variante gegeben, dass es an einzelnen Stellen der internen Projektstruktur hakt, die konkret benannt werden können. Deshalb bietet Laetitium nicht nur ein umfassendes Gesamtpaket, sondern ebenso Zusammenarbeit oder Weitervermittlung in konkreten Einzelbereichen an, um dem Künstler oder Projekt individuell die Förderung zukommen zu lassen, die er oder es benötigt.

Dabei sehen wir das jeweilige Projekt nicht als “fertiges Ganzes”, sondern betrachten jegliche Auftraggeber in ihrem Potential und zeigen Richtungen, Möglichkeiten, Wege auf, die gemeinsam besprochen und konkretisiert werden. Denn jedes Projekt – wie jeder Mensch – hat individuelle Herausforderungen, Bedingungen und Wünsche, die für die jeweilige Entwicklung maßgeblich sind. Management ist somit keine “Bestimmung über das Projekt”, sondern eine “Optimierung der Bedingungen für dieses Projekt”. Die Erfahrung zeigt, dass natürlich gewachsene Strukturen, innerhalb sowie angrenzend, dauerhaft stabiler und Erfolg versprechender sind. Ein Projekt in eine Struktur zu pressen, einem Projekt eine ideale Schablone überzustülpen, zerstört diese natürliche Struktur, die in den meisten Fällen indirekt auch Einfluss auf das künstlerische Schaffen und damit das Kunstprojekt an sich hat.

Dementsprechend stellt Laetitium nicht nur das individuelle Projekt mit seinem Potential und seinen Ansprüchen in den Mittelpunkt der Zusammenarbeit. Regelmäßige Kommunikation, gemeinsame Reflexion über Strukturen, Ziele und interne Prozesse sowie optimale Verlagerung von Notwendigkeiten und bürokratischem Aufwand auf den Agenten gehören ebenso zur Projektbetreuung. Hierzu benötigt es nicht nur Vertrauen, Ehrlichkeit und Offenheit in geschäftlichen Belangen, sondern auch einflussnehmende Thematiken angrenzende Angelegenheiten betreffend können wichtig in der Zusammenarbeit werden. Sinn und Zweck dieser Herangehensweise ist es, dem Künstler die Möglichkeit zu geben, sich wieder in erster Linie auf seine Kunst zu fokussieren – und seine Zeit nicht hauptsächlich damit zu verbringen, die Kunst bürokratisch, verwalterisch, finanziell und organisatorisch überhaupt möglich zu machen.

Kann Laetitium auch Ihr Projekt unterstützen? Für mehr Informationen oder eine unverbindliche Anfrage: booking(a)laetitium.de

Wenn wir die Menschen nur nehmen, wie sie sind, so machen wir sie schlechter;
wenn wir sie behandeln, als wären sie, was sie sein sollten,
so bringen wir sie dahin, wohin sie zu bringen sind.
(Johann Wolfgang von Goethe, aus: Wilhelm Meisters Lehrjahre)