Schlagwort: Neues Album

“Mehr Liebe” – die neue Single von Bittenbinder ist da!

Das neue Album von Bittenbinder,  “Mehr Liebe”, geht auf 15 Tracks philanthropische Wege. Die Songs handeln von Empathie, Zusammenhalt, Freundschaft und Authentizität und sind somit ein Gegenprogramm zur Hetze und Angstmacherei unserer Zeit. „Warum ist es leichter zu hetzen, als einander zu schätzen“, so lautet eine Zeile im Refrain des Titelsongs, weiter heißt es, „jeder, der wirklich vorwärts denkt, weiß, dass alles zusammenhängt.“ Wären mit mehr Liebe Fragen nicht leichter zu beantworten, Probleme viel kleiner und Sorgen unberechtigter?

Das Album “Mehr Liebe” ist ein klares Plädoyer dafür, mehr auf sein Herz zu hören und mit mehr Liebe an Konflikte heranzugehen. Musikalisch ist das Album sehr gemischt, nach wie vor soulig, ein bisschen funky, aber im Gegensatz zum ersten Album hip hopiger, moderner und eigener. Frontfrau Veronika Bittenbinder hat sich die Freiheit genommen, jeden Song individuell zu produzieren, so wie er für sie am besten funktioniert, ohne einem Muster zu folgen. Heute legen Bittenbinder mit Single und Musikvideo zum Titelsong schon mal eine Kostprobe vor:

Das komplette Album lässt sich erstmals beim Releasekonzert am 26. Juli in München hören!

Alle Links zur Single: http://smarturl.it/mehrliebe

Download und Preorder für das Album: smarturl.it/bittenbinder

“Hugin & Munin” – die Single zum neuen Album von Corvus Corax ist da!

Jeden Morgen ließ der Göttervater Odin seine beiden Raben Hugin (der Gedanke) und Munin (die Erinnerung) über die Welt fliegen und sich berichten, was sie in der Weite erspäht hatten. Düstere Kunde war es meist, von Kriegen und Mord, von Missetaten und Leid, vom langsamen Welken der Welt bis hin zum Vergehen der Götter, die ihm die beiden Raben mit den sprechenden Namen zu berichten hatten. Und doch verbirgt sich im nahenden Niedergang auch immer der Beginn neuer Blüte…

Corvus Corax steigen in der Single zum neuen Album Skål (Release 27. Juli) erneut hinab in die nordische Sagen- und Götterwelt, um in altnordischer Sprache den beiden göttlichen Helfern ein Denkmal zu setzen. Stark und mächtig dröhnen die Dudelsäcke und schlagen die Trommeln in diesem Lied wie aus uralter Zeit, getragen von Melancholie um das Vergangene und doch mit kräftigen Flügelschlägen der Zukunft entgegenstrebend. Nicht nur die Geschichte von Hugin und Munin stammt aus Island, mit der Opernsängerin Arndis Halla (u.a. Apassionata) haben sich Corvus Corax die Stimme des Eiswinds aus dem hohen Norden für den Gesang dazugeholt. Mit „Gedanke“ und „Erinnerung“ haben sich die „Raben“, die Könige der Spielleute, nicht zufällig zwei Raben zum Vorbild genommen: Auf musikalischen Schwingen geht es auf eine mystische Reise, ziehen Corvus Corax mit „Hugin & Munin“ ihr Publikum hinein in das kommende Album, das zu den Wurzeln zurückkehrt – den Wurzeln der Musik, den Wurzeln der Seele im Mythos, ja den Wurzeln des Denkens und Erinnerns selbst.

VLAD IN TEARS – auf Europatournee 2018!

Die Wahlberliner von VLAD IN TEARS gehen auf Europatournee – mit alten Hits und den Songs ihres neuesten Albums Souls on Sale im Gepäck. Auch fünf Termine im deutschsprachigen Raum werden dabei sein – unter anderem schon heute Abend in Köln!

Es ist das reifste Album ihrer Bandgeschichte: „Als wir ‚Souls On Sale‘ zum ersten Mal nach den Aufnahmen gehört haben, waren wir geplättet“, gesteht Dario Miconi, seines Zeichens Gitarrist der Gothic Rock Band VLAD IN TEARS. Nachdem die Band bereits im Dezember den Release mit einem Showcase in Berlin feierte, machen sich die Musiker aus Italien und Rumänien nun auf, um auch den Rest Europas mit der dunklen, sinnlichen Anziehungskraft von „Souls On Sale“ zu verführen. In den Clubs Europas trifft im April 2018 der verruchte Glamour der Zwanziger Jahre auf zeitlos groovende Musik: VLAD IN TEARS laden zur Revue.

Denn auf „Souls On Sale“ finden erstmals beinahe swingende, lässige Einflüsse in der Musik der Wahlberliner ihre Heimat: Ob dies nun die Single-Auskopplung „The Devil Won’t Take Me Home“ ist, die mit ihrem Drive die Nachtschwärmer in die Clubs zieht, oder das beinahe epische „Gone“, welches vor allem von der Stimmpräsenz von Sänger Christian Miconi lebt: Mit ihrem neuen Album verlassen Vlad In Tears erstmals ausgetretene Pfade. Dies wurde auch von der Fachpresse honoriert: „2017 zeigen sich die Brüder Christian und Dario Miconi mit ihrer Band so vielfältig wie noch nie“, urteilte der SONIC SEDUCER. Ein Ritterschlag für die beiden Italiener, die vor einigen Jahren nach Berlin zogen, um mit ihrer Musik ganz nahe an der für sie prägenden Schwarzen Szene zu sein.

Das Video zum Tourstart – “Sorrow”

Tourtermine:

13.04.2018 (DE) Köln, Jungle Club w/ Rain Diary + Firstborn
15.04.2018 (DE) Münster, Sputnik Halle w/ Rain Diary + Firstborn
16.04.2018 (DE) Mannheim, 7er Club w/ Rain Diary + Firstborn
17.04.2018 (AT) Wien, Escape w/ Rain Diary + Firstborn
18.04.2018 (PL) Warschau, VooDoo Club w/ Rain Diary + Firstborn
19.04.2018 (DE) Berlin, Badehaus w/ Rain Diary + Firstborn
20.04.2018 (CZ) Prag, Music Club Jizak w/ Rain Diary + Firstborn
21.04.2018 (HU) Budapest, S8 Underground Club w/ Rain Diary + Firstborn
11.05.2018 (FI) Tampere, Klubi
12.05.2018 (FI) Helsinki, On The Rocks
14.06.2018 (RO) Bukarest, Fabrica w/ Dark Fusion
15.06.2018 (BG) Plovdiv, Polinero Place w/ Velian
16.06.2018 (BG) Sofia, Mixtape 5 w/ Velian
17.06.2018 (GR) Thessaloniki, Eightball Club w/ Lachrymose