Schlagwort: waldkauz

Die Pagan Journey auf Reisen

Pagan Folk – das ist Musik, die alte Mythen, Sagen und Legenden aufgreift, alte und neue Instrumente verbindet und die Vergangenheit ins Heute bringt. Musik, die das Publikum auf eine musikalische Reise in mystische Welten mitnimmt – die Hildesheimer Pagan Folker von Waldkauz haben sich dieser Musik ebenso verschrieben wie ihre niederländischen Kollegen von Cesair. Nun gehen beide Bands gemeinsam auf die Reise, die „Pagan Journey“ – am 23. März in Arnhem im Willemeen und am 30. März in Hildesheim in der Kulturfabrik Löseke!

Melodischer Pagan Folk mit Drehleier und Bouzouki, Harfe und Flöte: Mit mystischen Klängen ebenso wie mit eingängigen Tanzrhythmen begeistern Waldkauz seit 2013 ihr Publikum und weben es in alten und doch neuen Zauber ein: Waldkauz singen von Sagen und Mythen, von der vergangenen Magie alter Tage und von der Magie, die bis heute geblieben ist, wenn man sich nur die Mühe macht zu suchen – doch mit so elfenhaften Damen im Vordergrund, wer kann da an der Magie noch zweifeln?

Es ist die Kunst des Geschichtenerzählens, die das musikalische Herz von Cesair ausmacht –  benannt nach der mythischen Prinzessin Cesair, die vor Jahrtausenden die Meere befuhr, verschreiben sich die niederländischen Pagan Folker  alten Geschichten und Mythen, die sie mit viel Herzblut wieder lebendig werden lassen. Auf einer Vielzahl von Instrumenten wird das historische, musikalische und spirituelle Erbe von Morgen- und Abendland in einzigartigen Kompositionen, die fernöstliche Klänge und Rhythmen mit europäischem Folk verschmelzen, neu und doch uralt auf die Bühne zurückgebracht.

 

 

Gemeinsam laden sie nun ein zu einem Abend fulminanter Bühnenshows und markanter Folksongs!

Musica Antiqua Viva 2019

Der Frühling naht, der Sommer kommt – und wie jedes Jahr ruft das Musica Antiqua Viva Newcomer und etablierte Folk- und Mittelaltermusiker ins Spectaculum Mundi nach München. Vom 08.03. bis 13.04. präsentieren 13 ausgesuchte Bands ihr neues Programm. In Einzel- und Doppelkonzerten wird die gesamte Bandbreite von mittelalterlicher Musik über Mittelalterrock, Irish Folk und Pagan Folk sowie sanftere Töne und melancholischer Tiefgang abgedeckt.

Mystisch und magisch entführen euch die Pagan und Fantasy Folk Acts in phantastische Welten – und gleich drei Bands von Laetitium sind diesmal mit am Start:Die Newcomer Fairytale präsentieren ihr Storykonzert, Waldkauz lassen alte Sagen und Mythen sowie die Weisheit der Natur lebendig werden, die Weißrussen von Irdorath feiern mit ihrem enorm tanzbaren Fantasy Folk ihr Clubkonzertdebüt in Deutschland.

 

Doch auch sonst ist einiges geboten: Die Feen von Adas lassen euch zu ihren verträumten Melodien in ferne Sphären schweben.Mit der Irish Folk Sektion ist die Party garantiert: Die Lokalmatadore aus München der Cellarfolks werden euch mit ihrem Irish-Folk-Rock zum Schwitzen bringen. Michael Schrenk & Band bringen ergänzen Irish-Folk Sound mit Americana-Einflüssen und werden eure Füße nicht mehr stillstehen lassen. Die geballte Ladung Mittelalter-Crossover bekommt ihr in  zwei Doppelkonzerten: Mit Tibetréa und MinnePack startet eine Reise quer über den Globus und durch die Zeit: Wilder Pagan Folk mit avantgardistischen und Steampunkelementen gepaart mit Mittelalterrock voller Lebensfreude und gekonntem Witz. Delva und Fuchsteufelswild begrüßen euch zu einem Abend der gesamten Bandbreite an Emotionen: Melancholie, Nachdenklichkeit und doch die gesamte Power, die Rock und Weltmusik zu bieten haben, gepaart mit eingängigem und tiefgründigen Mittelalterfolkrock.

Zum grandiosen Abschluss erwarten euch noch zwei Highlights: seit mehr als 3 Jahrzehnten international erfolgreich beehren Estampie das MAV mit einem außergewöhnlichen Festivalkonzert in der St. Matthias Kirche – Gänsehautfeeling garantiert! Zum krönenden Ende spielen die Freibeuter von Vroudenspil ihr heiß ersehntes Releasekonzert zur neuen Platte „Panoptikum“ und haben wie immer einen überzeugenden Support im Schlepptau, der allen so einige Ohrwürmer bescheren wird, wie es der Barden Art ist: Die Gossenpoeten.

 

In diesem Sinne: Musica Antiqua Viva!