Schlagwort: Oper

„Kammerarchiv“: Das neue Album von Coppelius kommt!

Heute kündigen Coppelius ihr neues Album an: Zwar bleiben die edlen Herren gewohnt mysteriös, erlauben aber nun einen ersten Blick in ihr „Kammerarchiv“. Viele tiefe Schubladen werden nun weit geöffnet und laden den mutigen Abenteurer ein, sich an geheimen Akten zu ergötzen:

Das Repertoire reicht von Liedern der weltersten Steampunkoper „Klein Zaches, genannt Zinnober“ über Tom-Waits-Cover mit Rüdiger Frank bis zu Hits von zum Beispiel Mötorhead und Iron Maiden – die natürlich ganz im einzigartigen Stil der Band mit Cello und Klarinette. Natürlich wird es auch neue Eigenkompositionen der Band zu entdecken geben, und auch Songs der erst 2020 Premiere feiernden zweiten coppelianischen Oper „Krabat“. Fans der ersten Stunde wie auch Novizen werden sich die umfassenden Neuarrangements früher EPs der Band mit Genuss zu Ohr führen – auch diese Akten haben keineswegs Staub angesetzt …

Und so sei allen Wagemutigen zugerufen: Schieben Sie den Zylinder keck in den Nacken, gönnen Sie sich vorweg ein Fläschchen Absinth, krempeln Sie die Ärmelschoner hoch – und stürzen Sie sich ins coppelianische Kammerarchiv!

Kammerarchiv erscheint am 06.09.2019 bei Foxy Records (edel/ kontor new media)

VVK-Link zum Album: http://emp.me/1cQh

… Coppelius selbst haben ihr Album übrigens in „keiner Ankündigung“ angekündigt: https://youtu.be/Vp6A6muli6M

Coppelius auf Tour 2019/2020

Bandwebsite

Coppelius auf Facebook

Coppelius: Krabat – denn eine Oper ist nicht genug!

Coppelius machen Oper – das wussten schon alle? Natürlich: Der Erfolg von „Klein Zaches, genannt Zinnober“ nach E.T.A. Hoffmann (Premiere 2015, wiederaufgenommen 2018) war von der Szenepresse bis hin zum Feuilleton mitzuverfolgen. Coppelius brachten gemeinsam mit der Neuen Philharmonie Westfalen die erste Steampunkoper der Welt auf die Bühne des Musiktheaters im Revier Gelsenkirchen – Publikum und Presse waren begeistert, Band und Theater waren stolz – und wollten es nicht bei dieser einen Zusammenarbeit belassen … Die Vorbereitungen zum zweiten Streich laufen bereits seit Monaten und heute können wir bekannt geben: Die Herren von Coppelius kehren mit einer großen Opernproduktion auf die Bühne des großen Hauses des Musiktheaters im Revier Gelsenkirchen zurück!

Das Musiktheater im Revier präsentiert

Krabat – nach Otfried Preußler

von und mit Coppelius

sowie von den Himmelfahrt Scores

und mit der Neuen Philharmonie Westfalen

Premiere: 09.05.2020

Weitere Informationen: https://mir.ruhr/krabat

Tickets ab sofort an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

KRABAT. Die Oper im MIR Gelsenkirchen von und mit Coppelius:

 

09.05.2020, 19:30 Uhr – Premiere

15.05.2020, 19:30 Uhr

21.05.2020, 18:00 Uhr

23.05.2020, 19:30 Uhr

31.05.2020, 18:00 Uhr

19.06.2020, 19:30 Uhr

 

Links:

Krabat – die Oper

Musiktheater Gelsenkirchen

Coppelius auf Tour 2019

Website Coppelius

Facebook Coppelius

Spotify Coppelius

Von und mit Coppelius – die erste Steampunkoper der Welt wieder auf der Bühne!

Ob sie Iron Maiden covern oder ihre eigenen Kompositionen auf die Bühne bringen – der einzigartige Sound von Coppelius bereichert seit Jahren die Bühnen und zieht Metalfans, Mittelalterszene, Steampunk- und Gothicliebhaber gleichermaßen in den Bann. Ihr „Kammerchore“, Metal vom feinsten dargeboten mit Cello und Klarinette, stilecht mit Frack und Zylinder, macht die Band seit langem unverwechselbar. Nach einem Jahr der „Bühnenabstinenz“ sind sie nun zurück – nicht nur auf den Festivalbühnen des Landes, sondern auch auf der Opernbühne!

Nach zwei Jahren wird „Klein Zaches, genannt Zinnober“ wieder aufgeführt – nach einer Novelle des großen E.T.A. Hoffmann präsentierte das Musiktheater im Revier Gelsenkirchen 2015 die gleichnamige Oper. „Coppelius“ haben nicht nur den Bandnamen den Werken des großen Meisters der Schauermärchen und schwarzen Gruselgeschichten entnommen, sondern zitieren und verehren den düsteren Romantiker immer wieder in ihren Texten. Nun setzten sie seine Erzählung als Oper um: Coppelius komponierte, Coppelius musiziert (zusammen mit der Neuen Philharmonie Westfalen) und Coppelius steht in zahlreichen Rollen auf der Bühne – „Klein Zaches“ selbst sowie den Autor E.T.A. Hoffmann verkörpert der geniale Rüdiger Frank.

Die Entzauberung der Welt – in Dampf und Kolbenstampfen wird sie Wirklichkeit und findet treffsicher im Steampunk, der die Maschinenwelt heraufbeschwört und doch von der Phantastik hinter den Dingen träumt, die perfekte Metapher, um den Stoff in unsere Gegenwart zu holen. Ein einzigartiges Projekt, das Opernfans wie Szenegänger gleichermaßen in seinen irrwitzigen Bann zog. Schon vor zwei Jahren zeigten sich Fans und Kritiker begeistert:

„Die Bühne des Gelsenkirchener Musiktheaters im Revier feierte mit der Welt ersten Steampunk-Oper eine völlig abgedrehte, verrockte und furiose Uraufführung. Das bildgewaltige zweistündige Spektakel ,Klein Zaches, genannt Zinnober‘ aus dem Dampfmaschinen-Zeitalter elektrisierte das Publikum bis zu den Haarspitzen.“ (Der Westen, 15.11.2015)

„Wenn dem Steampunker etwas gefällt, brüllt er hinterher „Weiter so!“. Man darf sich anschließen.“ (Deutsche Bühne, 16.11.2015)

– und einhellig wurde vor allem eines kritisiert: Zu wenig und zu kurz seien die Möglichkeiten gewesen, das Spektakel zu genießen. Dem wurde nun abgeholfen: An fünf Terminen ist die Oper dieses Jahr erneut zu sehen. Coppelius hilft wieder! Die Maschine steht erneut unter Dampf!

08. September 2018, 19.00 Uhr

09. September 2018, 15.00 Uhr

30. September 2018, 18.00 Uhr

01. Dezember 2018, 19.30 Uhr

31. Dezember 2018, 19.00 Uhr

TICKETS